Iglubau > Bauanleitung Quinzhee

Bauanleitung Quinzhee Schritt 1: Schneehaufen schaufeln

 

Schritt 1: Schaufeln-schaufeln-schaufeln

Schaufeln gibt warm. Vor allem, wenn man ein Haufen mit ca. 3 bis 4 m Durchmesser (auf Höhe der Liegefläche) aufschaufelt. Praktisch ist aber, dass im Gegensatz zum Iglu viele Leute gleichzeitig mithelfen können.

TIPP: Schaufle mit genügend Abstand vom Quinzhee-Zentrum, damit der Schnee nicht ständig in den ausgeschaufelten Graben zurück fällt

Schritt 2: Schneehaufen stampfen

Damit der Schnee kompakt wird und sich bindet, muss dieser immer wieder gestampft werden. Dies kann mit oder ohne Schneeschuhe erfolgen. Nach Schritt 2 sofort wieder zurück zu Schritt 1, bis ein riesiger Haufen kompakter Schnee vor Euch steht. Die Liegefläche soll mindestens 1m über dem festen Boden liegen.

TIPP: Achte darauf, dass insbesondere am Rand des Haufens der Schnee fest ist.

 

Bauanleitung Quinzhee Schritt 2: Schneehaufen stampfen

Bauanleitung Quinzhee Schritt 3: Von unten Eingang graben

 

Schritt 3: Von unten Eingang graben

Das Aushölen des Schneehaufens von unten her ist mühsam. Erstens ist es anstrengend, über dem Kopf zu graben. Zweitens fällt der Schnee ständig auf den Grabenden und drittens muss der Schnee durch das Loch, das man selbst verstopft. Dafür hat man die Gewissheit, dass das Dach ganz sicher geschlossen ist und Dicht hält.

TIPP: Unbedingt trockene Kleider für danach bereit halten.

Schritt 4: Schneehöhle graben

Wenn man zu Beginn noch von Meterdicken Schneewänden umgeben ist, ist es leise, dunkel und einsam. Es ist deshalb ratsam, ab und zu mal wieder aus dem Loch rauszukommen oder sich abzuwechseln.

TIPP: Stirnlampe kann Licht ins Dunkel bringen.

 

Bauanleitung Quinzhee Schritt 4: Quinzhee aushölen

Bauanleitung Quinzhee Schritt 5: Wandstärke messen

 

Schritt 5: Wandstärke messen

Ein Quinzhee braucht etwas dickere Wände als ein Iglu. Je nach dem wie kompakt der Schnee ist, empfehlen wir eine Wandstärke von 30 bis 50 cm. Damit man innen weiss, wie weit ausgehöhlt werden darf, kann die Wandstärke mit Skistöcken, Schaufelstiele oder was auch immer markiert werden. Einfach die Dinger von aussen um die gewählte Wandstärke reinstecken und von innen her nicht weiter als diese Markierungen graben.

Tipp: Lieber zu früh mir den Markierungen beginnen als zu spät.

Belastungstest

Durch die dicken durchgehenden Wände ohne Nahtstellen von Iglu-Schneeziegel hat das Quinzhee auch keine statischen Schwachstellen. Beim abgebildeten Versuch ist das Quinzhee erst eingebrochen, nachdem Iglubauer mit einem Gesamtgewicht von etwa 300 kg mehrmals auf- und abgesprungen sind.

Anmerkung: Bei den 300 kg handelt es sich nicht um die abgebildeten Personen, welche in Tat und Wahrheit auch etwas grösser und weniger breit sind.

 

Bauanleitung Quinzhee: Belastungstest